Methode und Teilnehmerkreis

 

Die Ergebnisse beruhen auf einer reinen Onlinebefragung, die der Verlag Rommerskirchen in Kooperation mit der Media School am Campus Köln der Hochschule Macromedia durchgeführt hat.

 

Datenbasis für die Kontaktaufnahme war eine Mediendatenbank mit mehr als 26.000 Redaktionskontakten. Zusätzlich wurden die Leser des Medienmagazins journalist zur Teilnahme aufgefordert. Die Befragung lief vom 30. Dezember 2015 bis zum 27. Januar 2016.

 

Die Fragen nach demografischen Angaben basieren auf einer großen, repräsentativen Journalistenbefragung aus dem Jahr 2005¹, mit der viele Ergebnisse übereinstimmen. Die vorliegende Umfrage kann darum als semi-repräsentativ angesehen werden.

 

Insgesamt haben 2.329 Journalisten an der Umfrage teilgenommen. 1.428 von ihnen haben angegeben, hauptberuflich journalistisch tätig zu sein. Die Fragen wurden unterschiedlich häufig beantwortet: Die Zahl der Antworten reicht je nach Frage von 387 bis 2.296.

 

Auf dieser Website ist stets von Journalisten die Rede, was auch Journalistinnen mit einschließt: Von den hauptberuflichen Journalisten sind 62,7 Prozent Männer und 37,3 Prozent Frauen. Die durchschnittliche Berufserfahrung der befragten hauptberuflichen Journalisten liegt bei 20,8 Jahren, das Durchschnittsalter bei 49,0 Jahren.

 

Alterskohorten der befragten hauptberuflichen Journalisten:
n=1.391

Der Großteil der befragten hauptberuflichen Journalisten arbeitet vorrangig für Zeitschriften (30,6 Prozent) oder Zeitungen (25,1 Prozent), gefolgt von Onlinemedien (10,4 Prozent), Corporate-Publishing-Publikationen (6,6 Prozent), Hörfunk (6,2 Prozent) und Fernsehen (5,3 Prozent).

 

Mediensparten, in denen die befragten hauptberuflichen Journalisten vorwiegend tätig sind (in Prozent der Befragten)²:
n=1.378

Die Mehrheit der hauptberuflichen Journalisten ist fest angestellt (65,6 Prozent). Chefredakteure, Programmdirektoren und deren Stellvertreter sind im Sample mit 42 Prozent recht stark vertreten, gefolgt von Redakteuren und freien Mitarbeitern mit Reporter- oder Redakteursaufgaben (38,4 Prozent), Ressortleitern, Chefs vom Dienst und Programmgruppenleitern (18,1 Prozent) und Volontären (1,5 Prozent). Die meisten von ihnen arbeiten im Lokalressort, gefolgt von Politik und Wirtschaft.

 

Ressorts, für die die befragten hauptberuflichen Journalisten arbeiten (in Prozent der Antworten):
n=2.881

¹ Weischenberg, Siegfried/Malik, Maja/Scholl, Armin (2006): Die Souffleure der Mediengesellschaft. Report über die Journalist_innen in Deutschland. Konstanz: UVK.

² In der Grafik nicht angezeigt werden die befragten hauptberuflichen Journalisten, die vorwiegend für das freie Radio arbeiten (0,1 Prozent).